Posts

Rosenkranzmonat, Kleidung und Exerzitien

Guten Morgen/Mittag/Abend!
Mit Oktober endete der Rosenkranzmonat der Katholischen Kirche. Auf Sideia war es sehr interessant - wir  haben ihn jeden Tag an einer anderen Stelle der Insel gebetet: Mal im Haus des Priesters, in unserem Konvent, in der Schule, VOR der Schule, bei den Häusern der Lehrerinnen und Lehrer, bei der Krankenstation, bei den Häusern der Krankenschwestern und schließlich zweimal mitten im Busch (wir sind locker eine halbe Stunde zu Fuß gelaufen) bei ein paar Hütten. Wenn es ZU sehr geregnet hat, wurde der Rosenkranz aber in die Kirche verlegt, einmal sind dennoch alle katastrophal nass geworden, weil es mittendrin angefangen hat zu schütten, als würde sich die Sintflut wiederholen.
Der Rosenkranz wurde jeden Tag auch in Abhängigkeit von dem Ort von verschiedenen Personen animiert, die auch für das Schmücken der Marienfigur verantwortlich waren (es gab auch eine Blinkende). Und zum Schluss brachten ein paar Mädchen immer Blumen nach vorne.
Es war echt schön, jede…

Tag der Lehrerinnen und Lehrer

Am 12. Oktober wurde hier der internationale Lehrertag nachgefeiert. (Schon interessant, dieses Wort "international". In Deutschland hab ich noch nie was davon gehört, und in Polen wird der Tag am 14.10. begangen.)
Es war einer der schönsten Tage bis jetzt! Er begann mit einer festlichen Messe, zu der alle Lehrerinnen und Lehrer - auch ich - mit tanzender Begleitung eskortiert wurden. Am Kircheneingang bekamen wir Blumenketten (meine #4) und durften dann die Ehrenplätze ganz vorne einnehmen. Nach der Messe wurden wir erneut tanzend zum Coffeeshop geleitet und bekamen dort niedliche kleine Pfannkuchen. Der ganze Raum war mit bunten Tüchern und Blumen geschmückt. Das Mittagessen fand für uns wieder dort statt, alle hatten ihre persönliche Kellnerin zugeteilt bekommen und das war irgendwie SCHON seltsam, plötzlich so bedient zu werden! Das Essen war großartig, über die Suppe zur Vorspeise und diverse Hauptgerichte, aus denen man wählen konnte - darunter befanden sich beispiels…

Das Essen, die Sprache und das Wetter

Schönen guten Tag an alle müßigen Leser!
Nun möchte ich endlich von diesen drei wichtigen Standortfaktoren berichten.
Gleich vorweg - ich bin wieder ins vegetarische Lager zurückgekehrt, jedenfalls so gut wie. Ab und zu esse ich etwas Fisch, wenn es nicht anders geht, aber ansonsten klappt es hier vegetarisch doch sehr gut, die Schwestern haben auch kein Problem damit, denn zum Schweinefleisch (das hier einen großen Teil der Ernährung ausmacht) gibt es viele Alternativen. Da wäre zunächst einmal der Reis, bei jeder Mahlzeit dabei, begleitet von diversen Soßen (auch etwas, das ich für mich gelernt habe: Soetwas wie "zu viel Chilisoße" gibt es nicht. Mittlerweile vertrage ich sie beinahe flaschenweise). Süßkartoffeln sind ebenfalls ein häufiges Phänomen. Und dann gibt es natürlich all die großartigen Früchte, die ich hier in ihrer Originalität verzehren kann: Papayas, Kokosnüsse, vor allem aber Bananen! Gekochte Bananen sind das Beste auf der ganzen Welt, insbesondere in der …

Neues von der Südhalbkugel

So, nach angeblich langer Zeit und einigen drohbriefähnlichen Aufforderung kommt hier nun ein weiterer Post.
Inzwischen bin ich schon fast einen Monat auf Sideia! Wahnsinn, wie schnell die Zeit vergeht. In der vorletzten Woche waren Ferien, in denen ich mit einigen Mädchen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen haben, geübt. Wir haben einige Kapitel des ersten Teils der Narnia-Chroniken laut vorgelesen, es hat Spaß gemacht! Was ihnen fehlt, ist wirklich bloß die regelmäßige Übung. Seit letzter Woche unterrichte ich nun alle zehn Klassen in Englisch und Sport - demnächst auch in Mathe.
In Englisch dreht es sich hauptsächlich ums Lese- und Hörverstehen, Grammatik und Rechtschreibung. Auch hier habe ich Narnia als Schullektüre eingeführt und alle sind sehr fasziniert von dem Schnee und dem Faun (viel weiter sind wir noch nicht gekommen, jede Woche besprechen wir ein Kapitel). Obwohl ich teilweise bis zu vier Jahre jünger oder nur zwei Jahre älter bin als meine Schülerinnen, werde ich von a…

Überblick, Gratitude Day, Independence Day und

Nun bin ich schon über eine Woche hier und so langsam blickt mein mit wenig Orientierungssinn bedachtes Gehirn durch. So ist es an der Zeit, mal einen kleinen Überblick zu liefern.
Ich befinde mich im Mission Center von Sideia; das Gelände umfasst eine Grundschule (Kl. 3-8) für Jungen und Mädchen, eine Kirche, eine Berufsschule, das St. Anne's Skills Training Institute (SASTI), das Konvent, die Klassenräume, Schlafräume der Mädchen, eine Krankenstation und die Häuser der Lehrer...sowie sicherlich noch einige Gebäude.
Ich werde ab dem nächsten Term, der in zwei Wochen beginnt, Englisch, Mathe und Musik (und Sport, aber sprechen wir nicht darüber) an SASTI unterrichten. Etwa 280 Mädchen zwischen 16 und 22 besuchen diese Schule zwei Jahre lang und wohnen in dieser Zeit auf der Insel. Sie wählen zwischen Hauptfächern wie Nähen, Kochen, Informatik, Büroarbeit; meine Fächer sind Nebenfächer.
Eben weil der jetzige Term diese Woche endet, unterrichte ich noch nicht. Stattdessen beaufsi…

Bilder

Bild
Heute bin ich mit dem Pfarrer, der für sehr, sehr viele Inseln zuständig ist, auf einer dieser zur Messe und 17 Taufen!
Hoffentlich sieht man weiter unten ein paar Bilder.
Bis bald!
Weronika





Ankommen #2

Weil ich Dich gerade nicht anders erreichen kann: Alles Gute zum Geburtstag und Gottes Segen, Papa!! Hab einen schönen Tag! Herzliche Grüße auch von den Schwestern! Die Blogger-App ist äußerst praktisch. Neulich stand ich zwar 40 Minuten lang auf dem Steg, ohne dass etwas Nennenswertes passiert wäre (ungefähr eine Nachricht je zehn Minuten trudelte ein,  und senden konnte ich gar nichts), aber dann hat es den Post doch hochgeladen und ich konnte ein paar Individuen von meinem Wohlergehen in Kenntnis setzen. Also: Das Netz ist wirklich,  wirklich schlecht. Ich bekomme eure Nachrichten kaum und kann nicht wirklich drauf antworten. Wenn ich mal in die Stadt fahre,  klappt es besser! Nun war ich schon den zweiten ganzen Tag hier auf Sideia, und diesmal hab ich währenddessen NICHT geschlafen,  weil meine Halsschmerzen zum Glück abgeklungen sind und ich auch nicht mehr so todmüde war wie am ersten Tag. Leider ist es schon wieder echt spät,  deshalb nur ein paar Impressionen:
Morgens in der …